Einige Informationen über die Weinstadt Bingen am Rhein:


| Übersicht | Stadtansichten | | Burggraben | Beschreibung | Wissenswertes | Friedrich-Rudolf-Engelhardt |
| Stefan George | Hildegard v. Bingen | Termine | Winzerfest | Büdesheim | Umgebung | Neues | Links |

Übersicht:

Rhein-Nahe Eck Wegskizze
Blick auf Bingen und die Basilika St.Martin. Lageplan, im Hintergrund das alte E-Werk, heute das Museum am Strom


Turm


Der Mäuseturm ist ein Wahrzeichen von Bingen.
Dieses Bauwerk befindet sich auf einer Insel inmitten des Rheines etwas stromabwärts von Bingen. Lesen Sie hierzu eine Sage über die Herkunft des Namens "Mäuseturm" und sehen Sie sich einige alte Stereobilder an.



Stadtansichten:

Stadthäuser

Die Stadt Bingen mit ihrer teilweise noch erhaltenen historischen Bausubstanz und renovierten Fassaden. Anbei eine kleine, zufällige Auswahl einiger gelungener Beispiele, Geschichtsbewußtsein mit aktuellen wohnlichen Anforderungen an die Gebäude zu verbinden. Die hier gezeigten Objekte wurden im Rahmen eines kleinen Stadtspaziergangs am 30.05.2015 aufgenommen und hier in der Liste eingetragen. Die Auswahl und die Reihenfolge stellen dabei keinerlei Wertung dar.



Burggraben:

Burggrabenfest

Der Burggraben. Diese wildromatische Grünanlage inmitten der Stadt ist eine Oase der Ruhe nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt. Sie könnte auch als eine ideale Kulisse für Gaukler, Spielleute, Händler und sonstiges Mittelaltervolk im Rahmen eines Mittelalterfestes dienen.



Kurze Beschreibung:

Die Stadt Bingen , 30 km rheinabwärts von Mainz gelegen, geht in seinem Ursprung auf die Römer zurück, die Siedlung Bingium ist wohl wesentlich älter (Bingium ist das römische Wort für die altgermanische Bedeutung "Loch im Fels", gemeinhin bekannt als das "Binger Loch" - eine Untiefe im Rhein. Diese wurde erst in der Neuzeit durch Sprengung entschärft.)

"Ein Stadtrundgang macht aber nicht unbedingt deutlich, daß das Gebiet um Bingen schon vor der Römerzeit, also vor weit mehr über dreitausend Jahren zur Stein- und Bronzezeit, besiedelt war. Funde, die im Heimatmuseum besichtigt werden können, zeugen von der langen Geschichte dieser Stadt, deren erste historisch bedeutsame Zeit durch den politischen Einfluß römischer Kaiser und Feldherren in den ersten vier Jahrhunderten unseres Zeitalters geprägt wurde. In den Jahren 405 bis 406 wurde dann Bingen ein Opfer der Völkerwanderung. Vandalen, Hunnen und andere Völker zerstörten die Stadt. Das heutige Bingen zeigt sich als eine sympathische Stadt, die voller Leben ist und ihren Bewohnern und Gästen mehr als nur urbane Normalität bietet.

Alte Binger Gasse

Alte Binger Gasse

Da ist gleich mitten in der Stadt ein Berg mit einer Burg und nur eine Minute von der Geschäftigkeit der City entfernt führt ein romantischer, von Bäumen und Anlagen gesäumter Weg dort hinauf. Nur wenige Meter bergab lockt das Rheinufer. Ein Spaziergang zwischen Blumenbeeten vor dem herrlichen Rheinpanorama empfiehlt sich immer wieder auch als Stimulanz für neue Aktivitäten. Die Innenstadt selbst, weitgehend vom Autoverkehr befreit, kennt keine Großstadthektik und ist dennoch weit mehr als nur ein verträumter Ort. Beim näheren Studium wird auffallen, daß Bingen keine Häuser aus dem frühen oder späteren Mittelalter nachweisen kann. 1689 wurde Bingen von den Franzosen zerstört, so daß die Entstehung der heutigen Bausubstanz nur bis an diese Marke zurückreichen kann. Freunde historischer Straßen und Gäßchen sollten ihre Aufmerksamkeit insbesondere dem Freidhof und dem Speisemarkt schenken. Hier stehen noch schöne alte Häuser aus dem 18. Jahrhundert. Alle anderen aber, die sich lieber in der Gegenwart aufhalten und die Angebote im Kaufhaus, im Fachgeschäft oder in der Boutique wahrnehmen möchten - Bingen kann auch ein breites Spektrum individueller Einkaufswünsche erfüllen. Vor allem Weinkenner wissen das."


(Quelle Richard Mader, Bingen - Liebenswerte Stadt am Rhein, Edition Schneider ISBN 3-9801127-1-3)


Sehen Sie sich weitere Bilder aus der Stadt vom November 2002 an.



Wissenswertes aus der Binger Geschichte:

Wussten Sie, dass



Friedrich Rudolf Engelhardt (1894-1990):

Weitere "Besonderheiten" zur Binger Geschichte können Sie in den "Binger Annalen" von Friedrich Rudolf Engelhardt nachlesen. Der bekannte Heimatforscher und Binger Ehrenbürger beschrieb in diesen Annalen und weiteren zusätzlichen Publikationen Binger Orte und Persönlichkeiten über den Zeitraum von ca. 2000 Jahren ab der Besiedlung Bingens durch die Römer bis hin zur Neuzeit um 1983.

Friedrich Rudolf Engelhardt

Jedes Jahr wird der Friedrich-Rudolf-Engelhardt-Preis von der gleichnamigen Stiftung an Personen vergeben, die sich in besonderer Weise mit der Binger Geschichte befassen. Lesen Sie hierzu einige Berichte der Preisverleihungen der letzten Jahre:

Ab dem Jahre 2005 erfolgt die Preisverleihung im Zweijahresrhythmus.



Einige Bilder aus den Rheinanlagen:

Rheinanlagen

Sehen Sie sich auch einige Bilder aus den Rheinanlagen, aufgenommen mit einer digitalen Pen-Camera vom Januar 2001 an.




Stefan George (1868-1933):

Stefan George

Einen kurzen Bericht über den Dichter und Humanisten aus Bingen-Büdesheim können Sie hier lesen.




Hildegard von Bingen:

900 Jahre Hildegard

Hildegard

900 Jahre Hildegard von Bingen. Ein Besuch des 1997 eingeweihten Hildegard-Forum auf dem Rochusberg ist sehr empfehlenswert. Dort finden Sie u.a. eine ständige Ausstellung über das Leben und Werk der hl. Hildegard. In der Gaststube können Sie u.a. Dinkel-Kaffee und Dinkel-Kuchen genießen.

Dinkel-Kaffee

Weitere Informationen auch über Seminare erhalten Sie bei:

Hildegard Forum der Kreuzschwestern, Rochusberg 1, 55411 Bingen; Telefon 06721/18100-0; Fax 06721/18100-1


Hildegard - Ausstellung:

Historisches Museum am Strom - Hildegard von Bingen
Museumstrasse 3

Tel.: 06721 / 990654
Fax : 06721 / 990653

Öffnungszeiten täglich ausser Montag von 10 bis 17 Uhr

Hildegard-Museum



Besondere Veranstaltungen:

Logo Landesgartenschau Bingen 2008 Die Landesgartenschau in Bingen 2008. Auf der Website der LGS-Gesellschaft fanden Sie eine Fülle von Informationen zu dieser großen Veranstaltung im Jahre 2008. Leider nicht mehr aktiv. Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie aber auf meiner eigenen Seite unter Heimatfreund.juergen-koerner.de.

Logo von Büdesheim Aktiv Othello

Aktionen von "Büdesheim Aktiv"

Logo von Büdesheim Aktiv Othello

Weitere Veranstaltungs-Termine gibt es bei Bingen.de; E-Mail: Tourist-Information@Bingen.de



Binger Winzerfest :

Logo 2000

Lesen Sie einen kurzen Bericht mit Photos über das Winzerfest von 1998, 2000 und 2004.

Logo 2004


Nacht der Verführung :

Nacht der Verführung

Sehen Sie sich einige Impressionen von der "Nacht der Verführung" vom 27. Mai 2005 auf dem Rochusberg zwischen den Weinreben an. Dieses Fest fand zum fünften Male statt, in diesem Jahr vom 26. Mai bis zum 28. Mai 2005.



Rochusfest 1999:

Rochuskapelle

Das Binger Rochusfest. Kurzer Bericht mit Bilder vom 28.8.1999



"Bingen swingt":

Bingen swingt

"Bingen swingt". Lesen Sie einen kurzen Bericht von diesem Musik-Event vom 22.-24. Juni 2001 mit Bilder vom 24.6.



Kramer, Zunft und Kurtzweyl:

Kramer

Am 5. und 6. Juni 1999 fand auf der Burg Klopp ein Mittelalterliches Spektakel unter dem Motto "Kramer, Zunft und Kurtzweyl" statt. Sehen Sie hierzu einige Bilder.



Töpfer und Künstlermarkt am 24.4. bis 25.4.2004 :

Töpfer und Künstler

Am 25. April 2004 fand ebenfalls auf der Burg Klopp ein Töpfer und Künstlermarkt statt. Sehen Sie hierzu einige Aufnahmen von dieser Veranstaltung.



Ansichten aus den 20er Jahren:

Bingen Bilder aus den 20er Jahren aus Bingen und Umgebung

Hindenburgbrücke Alte Bahnstrecke Rüdesheim - Münster-Sarmsheim (via Hindenburgbrücke)


Einige Infos über Bingen - Büdesheim:

Wappen von Büdesheim Einige Informationen über den Weinort Büdesheim können Sie an dieser Stelle nachlesen.   Wappen von Büdesheim



2. Inline-Skater-Event am 3. Juni 2000 in Büdesheim:

Skatertag 2000 Lesen Sie hierzu einen Bericht zu diesem Ereignis.


5. Frühjahrsmarkt in Münster-Sarmsheim:

Logo Pro Vicus Am 1. und 2. April 2000 fand die Handel und Gewerbesschau Münster-Sarmsheim statt. Lesen Sie einen kurzen Bericht über die Ausstellung auf dem Schulgelände.


Umgebung von Bingen:

Logo Bei Staudernheim an der Nahe liegt die Klosterruine Disibodenberg. Hier wirkte die hl. Hildegard von Bingen bis zu ihrem Umzug auf den Ruppertsberg bei Bingen 1147-1150. Wir haben die alte Klosterruine am 15. April 2006 besucht und einige Eindrücke sammeln können.


Logo In etwa 15 Km südwestlicher Entfernung von Bingen befindet sich in der Gemeinde Guldental ein interessantes und sehenswertes Feldbahn-Museum. Wir haben es am 29. Oktober besucht und einige Eindrücke gesammelt.


Denkmal Auf der gegenüberliegenden Rheinseite von Bingen liegt Rüdesheim. Wir waren am 25. Mai dort und haben mit der Seilbahn das Niederwald-Denkmal besucht.


Kloster Im Rheingau bei Eltville liegt in einem Seitental das ehemalige Zisterzienserkloster Eberbach. Am 8. März 2003 waren wir dort und haben uns diese interessante Anlage einmal angesehen.


Schönburg Etwas rheinab von der Pfalz bei Kaub liegt auf der linken Rheinseite Oberwesel mit der mittelalterlichen Schönburg. Am 16. Oktober 2003 waren wir wieder dort und haben die interessante Burg nochmals zu Fuß besucht.



Bingen in den USA:

Bingen USA

Bingen findet man auch in den USA.
Lesen Sie hierzu einen interessanten Bericht der AZ vom 9.Januar 2001




Frankreich / Nuits-Saint-Georges:

Schild in den Rheinanlagen
Rue Bingen

Eine Partnerstadt von Bingen ist Nuits-Saint-Georges südlich Dijon im Burgund.

Sehen Sie sich einige Bilder von meinem damaligen Besuch des Ortes und der Umgebung aus den Jahren 1973 und 1974 an.

Im Juli 2002- 2009 waren wir wieder in Nuits und besuchten Burgund.

Saint Denis in Nuits



Neues aus der Stadt Bingen:

Logo Binger HP

Die alte offizielle Homepage der Stadt Bingen.


Logo Main-Rheiner

Aktuelle Tagesnachrichten aus und über Bingen erfahren Sie an dieser Stelle.

( Ein Service des Main-Rheiner.de )


NBZ

Lokale Informationen finden Sie auch bei der Neue Binger Zeitung.


Logo Tourist-Information

Weitere Informationen über die Stadt erhalten Sie bei der
Tourist-Information, Rheinkai 21, 55411 Bingen,

Tel.: 06721/184-205/206; Fax: 06721/16275





Binger-Links:




Witziges aus Bingen:

Internetsüchtig?

Ein Ratgeber von dem Binger Karneval Verein gegr. 1833.

Weitere lustige Beiträge der Binger Narren.






Home Lathen/Ems Links  

© Jürgen Körner